Heilpflanze Huflattich

Dem Huflattich werden heilende Wirkungen zugeschrieben. Hauptsächlich eingesetzt wird er in der Naturmedizin zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege. Er findet aber auch in der Kosmetik Verwendung, zum Beispiel als Bestandteil von Schuppen-Shampoo und -Lotionen.

Verarbeitet werden dafür Blüten und Blätter.

Nebenwirkungen & Gefahren

Huflattich Blätter und Blüten enthalten Pyrrolizidinalkaloide, die im Verdacht stehen, die Leber zu schädigen und krebsauslösend zu sein. Von der Einnahme während Schwangerschaft und Stillzeit wird daher abgeraten. Die Industrie scheint für ihre Produkte alkaloidfreie Huflattich-Sorten zu verwenden.

Huflattich-Shampoo

Huflattich-Shampoo

Huflattich-Shampoo soll die Bildung von Schuppen hemmen und das Haar mit Feuchtigkeit versorgen.

Huflattich-Presssaftaft

Huflattich-Saft

Huflattich-Presssaft ist in Apotheken, Reformhäusern und Bioläden zu erhalten. Der Saft wird aus Blättern hergestellt. Er schmeckt bitter bis würzig und eignet sich zur Behandlung von Husten, Heiserkeit und Entzündungen der Mundschleimhaut.

Laut Herstellerangaben darf er während Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Obwohl die verwendete Huflattich-Sorte frei von Alkaloiden sein soll.